Version 4.x

Kategorie: Funktionsweise, Version 3.0, Version 3.5, Version 4.x

Wird SimpleSYN auf einem oder mehreren Computern nicht ausgeführt oder die Computer sind nicht über das Netzwerk bzw. Internet verbunden, können Synchronisierungskonflikte entstehen wenn:

  • ein Outlook-Element auf mehreren Computern geändert wird

  • ein Outlook-Element auf einem Computer geändert und auf einem weiteren gelöscht wird

SimpleSYN bietet Ihnen in der Benutzeroberfläche unter dem Menüpunkt „Konflikte“ mehrere Möglichkeiten, Synchronisierungskonflikte manuell zu lösen. In der Übersicht werden alle gefundenen Konflikte aufgelistet. Klicken Sie doppelt auf einen Eintrag und geben Sie im darauf folgenden Fenster an, wie SimpleSYN diesen Konflikt lösen soll. Hier haben Sie die Wahl zwischen:

  • Client-Element verwenden:
    verwendet das Element von der Clientseite, Änderungen auf dem Server werden überschrieben
  • Server-Element verwenden:
    verwendet das Element von der Serverseite, Änderungen auf dem Client werden überschrieben
  • Element kopieren:
    das Element wird nur kopiert und beide Elemente werden beibehalten. Bitte beachten Sie, dass das Element dupliziert wird
  • Nicht synchronisieren:
    das Element wird nicht synchronisiert. Beide Versionen des Elements werden beibehalten und als gleich behandelt. Hinweis: Wenn Sie eines der Elemente erneut ändern, wird das andere Element überschrieben

Wurde das Element auf einem der Computer gelöscht, haben Sie die Möglichkeit die Änderung beizubehalten, oder das Element zu löschen.

Alternativ können Sie Synchronisierungskonflikte auch von SimpleSYN automatisch auflösen lassen.

Kategorie: Funktionsweise, Version 4.x

Die SimpleSYN Businessversion 4 installiert einen Windows-Dienst. Wenn die Option „Als Windows-Dienst starten“ in den Optionen aktiviert wurde, startet SimpleSYN bei einem Windows-Start automatisch im Hintergrund, ohne dass sich ein Windows-Benutzer am System anmelden muss.

Die SimpleSYN Standardversion 4 und alle älteren Versionen unterstützen keinen Windows-Dienst. Die Synchronisierung findet hier nur statt, wenn ein Benutzer am Computer angmeldet ist und SimpleSYN ausgeführt wird.

Kategorie: Funktionsweise, Version 2.0, Version 2.1, Version 3.0, Version 3.5, Version 4.x

SimpleSYN nutzt bei der Synchronisierung keinen Cloud-Service, d.h. Ihre persönlichen Outlook-Daten werden online nicht auf einem Server zwischengespeichert. Die PCs müssen daher zum Synchronisieren gleichzeitig eingeschaltet sein (auch in der Businessversion).

Sollte ein Computer im Netzwerk oder Internet nicht erreichbar sein, da er z. B. ausgeschaltet ist, erfolgt die Outlook-Synchronisation sobald die Computer wieder im Netzwerk bzw. Internet verfügbar sind und SimpleSYN eine Verbindung zum SimpleSYN-Hauptcomputer (Server) aufgebaut hat.

Alle Outlook-Elemente, die bis dahin geändert oder neu erstellt wurden, werden von SimpleSYN erkannt und automatisch synchronisiert.

Hinweis: Die SimpleSYN Businessversion unterstützt ab der Version 4.0 das Starten per Windows-Dienst. D.h. eine Benutzeranmeldung ist beim Windows-Start nicht erforderlich.

Kategorie: Funktionsweise, Version 3.5, Version 4.x

Alle Elemente in den Outlook-Ordnern, die Sie in den Synchronisierungseinstellungen auf den SimpleSYN-Clients ausgewählt haben, werden automatisch synchronisiert.

Die Ordnerhierarchie unterhalb von ausgewählten Ordnern wird in der Standardeinstellung ebenfalls automatisch synchronisiert (z.B. Löschen eines Ordners, Neuanlegen eines Ordners, Ändern eines Ordners). Dies ist durch die ausgegrauten (also nicht veränderbaren) Pfeile in den Synchronisierungseinstellungen ersichtlich.

Verschieben und löschen des Ordners, der zur Synchronisierung konfiguriert wurde (also normalerweise die Ordner der ersten Ebene, die in den Synchronisierungseinstellungen angeklickt wurden), wird nicht automatisch übernommen.

Wird ein konfigurierter Outlook-Ordner verschoben oder gelöscht, so stoppt die automatische Synchronisierung dieses Outlook-Ordners und wird mit einem roten X in den Synchronisierungseinstellungen gekennzeichnet. Möchten Sie diesen Ordner an der neuen Stelle weiter synchronisieren, überprüfen Sie die Zuordnung des Ordners in den Synchronisierungseinstellungen auf dem Client-PC und speichern Sie die Seite ab.

Ein weiterer Hinweis: Wird ein Unterordner, der automatisch synchronisiert wird verschoben, so wird der Inhalt komplett neu synchronisiert, was unter Umständen zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen kann.

Kategorie: Funktionsweise, Version 2.0, Version 2.1, Version 3.0, Version 3.5, Version 4.x

E-Mail-Order von IMAP-Konten (z.B. Posteingang oder gesendete Objekte) werden in der Standardeinstellung in den "Synchronisierungseinstellungen" ausgeblendet, da IMAP von Haus aus schon die E-Mail-Ordner synchron hält (IMAP ist serverbasiert) und es ansonsten zu Problemen bei der „doppelten“ Synchronisation kommen kann.

Sie können SimpleSYN für alle anderen Ordner wie Kalender, Kontakte, Aufgaben, Notizen etc. verwenden.

Wenn Sie auch E-Mail-Ordner durch SimpleSYN synchronisieren möchten, dann verwenden Sie auf allen PCs ein POP3-Konto.

Kategorie: Installation, Version 4.x

SimpleSYN unterstützt den Microsoft® Windows® Server 2008 R2 SP1 oder Microsoft® Windows® Server 2012.

Falls Sie SimpleSYN doch auf einem Serverbetriebssystem einsetzten möchten, beachten Sie die folgende Punkte:

  • SimpleSYN Standard (erst ab der Businessversion) installiert keinen Windows-Dienst, ein angemeldeter Windows-Benutzer ist zum Synchronisieren notwendig
  • Eine Installation von Outlook wird vorausgesetzt

Kategorie: Installation, Version 4.x

Zum Synchronisieren ist eine aktive Internetverbindung für SimpleSYN Business und SimpleSYN Standard erforderlich. SimpleSYN benötigt diese, um einen zentralen Server zu kontaktieren, der von SimpleSYN betrieben wird. Dieser Server hilft bei dem Verbindungsaufbau zwischen SimpleSYN-Server und SimpleSYN-Client.

Über den zentralen Server werden nur Daten die für den Verbindungsaufbau erforderlich sind ausgetauscht (kein Cloud-Services). Anschließend wird versucht eine direkte Verbindung zwischen den SimpleSYN-Installationen herzustellen. Hierbei wird die beste zur Verfügung stehende Verbindung genutzt.

Soll ein Rechner mit der SimpleSYN Businessversion über das Internet synchronisiert werden und es kann keine direkte Verbindung zwischen SimpleSYN-Server und SimpleSYN-Client hergestellt werden, weil z.B. Firewalls oder Router bzw. NAT die Verbindung verhindern, so wird als letzte Möglichkeit zusätzlich ein sogenannter Relay-Server verwendet. Dieser erlaubt es SimpleSYN zu kommunizieren, auch wenn nur ausgehender Traffic in ihren Netzwerken erlaubt ist.

In jedem Fall wird die Verbindung zwischen SimpleSYN mit SSL bzw. TLS verschlüsselt, sodass keine Outlookdaten im Klartext übertragen werden. Auch werden keine Outlookdaten dauerhaft auf unseren Servern zwischengespeichert, sondern nur direkt weitergeleitet (kein Cloud-Service).

Hinweis: SimpleSYN unterstützt keine Proxy-Server. Die Kommunikation mit unseren Servern unter services.simplesyn.net muss für SimpleSYN erlaubt sein.

SimpleSYN benötigt folgende ausgehende TCP Verbindungen:

DNSIP-AdressenPorts
SimpleSYN
Server
services.simplesyn.net
services2.simplesyn.net
137.117.225.142
104.46.50.232
9235, 9236,
3478
SimpleSYN
Clients
services.simplesyn.net
services2.simplesyn.net
turn1.simplesyn.net
turn2.simplesyn.net
137.117.225.142
104.46.50.232
52.166.58.186
52.166.62.197
9235, 9236
3478
49152 – 59152

Kategorie: Installation, Version 4.x

Sie können Outlook (Office) einfach upgraden. Die Vorgängerversion braucht nicht deinstalliert zu werden. SimpleSYN erkennt automatisch die neue Outlook-Version.

Hinweis:
Installieren Sie Outlook 2016 in der gleichen Bit-Version wie die Vorgängerversion, also entweder in 32-Bit oder 64-Bit.

Wenn Sie Outlook 2016 in einer anderen Bit-Version wie die Vorgängerversion installieren möchten, dann deinstallieren Sie zuerst SimpleSYN und installieren Sie SimpleSYN nach dem Outlook-Update neu.

Kategorie: Installation, Version 4.x

Für einen reibungslosen Betrieb von gelten folgende Voraussetzungen:

  • Microsoft® Outlook® 2007, Microsoft® Outlook® 2010 (32-Bit/64-Bit), Microsoft® Outlook® 2013 (32-Bit/64-Bit) oder Microsoft® Outlook® 2016 (32-Bit/64-Bit)
  • Microsoft® Windows Vista® (32-Bit/64-Bit) mit Service Pack 1, Microsoft® Windows® 7 mit SP 1 (32-Bit/64-Bit), Windows® 8.1 (32-Bit/64-Bit) oder Windows®10 (32-Bit/64-Bit); Microsoft® Windows® Server 2008 R2 SP 1 oder Microsoft® Windows® Server 2012
  • Microsoft® .NET Framework 4.5
  • Für die Synchronisation benötigen Sie eine aktive Internetverbindung (SimpleSYN Business und SimpleSYN Standard)

Hinweise:

  • Der Windows-Dienst steht nur in der SimpleSYN-Businessversion zur Verfügung. In der SimpleSYN-Standardversion muss ein Windows-Benutzer während der Synchronisierung am Computer angemeldet sein.
  • Die Synchronisation von externen Datenquellen (z.B. Google-Kalender oder iCloud) wird nicht unterstützt
  • SimpleSYN unterstützt keine Proxy-Server

Kategorie: Installation, Version 4.x

SimpleSYN unterstützt die folgenden Versionen von Microsoft Outlook:

  • Outlook 2007
  • Outlook 2010 (32-Bit/64-Bit)
  • Outlook 2013 (32-Bit/64-Bit, Office 365)
  • Outlook 2016 (32-Bit/64-Bit, Office 365)

SimpleSYN ist auch in gemischten Umgebungen funktionsfähig.

Kategorie: Allgemein, Version 2.0, Version 2.1, Version 3.0, Version 3.5, Version 4.x

Sofern Sie Änderungen an den Standard-Farbkategorien vorgenommen haben, müssen Sie die Liste der Farbkategorien (früher Hauptkategorienliste) manuell auf allen PCs identisch einrichten. Die Kategorienliste wird nicht von SimpleSYN synchronisiert. Die zugewiesenen Kategorien in den Elementen werden allerdings beibehalten und von SimpleSYN abgeglichen

Kategorie: Allgemein, Version 2.0, Version 2.1, Version 3.0, Version 3.5, Version 4.x

Nein, die Testversion von SimpleSYN hat keinerlei Einschränkungen und es steht Ihnen der volle Funktionsumfang zur Verfügung. Es wird lediglich beim Start von SimpleSYN ein Dialog mit der verbleibenden Testdauer angezeigt, den Sie manuell bestätigen müssen. Sie können SimpleSYN 30 Tage lang kostenlos und unverbindlich testen. Nach der Testphase kann SimpleSYN nicht weiter ausgeführt werden.

Kategorie: Funktionsweise, Version 3.0, Version 3.5, Version 4.x

Um den Konfigurationswizard erneut aufzurufen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie die SimpleSYN-Benutzeroberfläche
  2. Drücken Sie kurz die Taste „Alt“, um das SimpleSYN-Menü einzublenden
  3. Aktivieren im Menü unter dem Punkt „Hilfe“ den Eintrag „Konfigurationswizard beim nächsten Start anzeigen
  4. Beenden Sie SimpleSYN. Klicken Sie dazu das SimpleSYN-Symbol im Infobereich der Windows-Taskleiste mit der rechten Maustaste an und wählen Sie „Beenden“.

Beim nächsten Starten von SimpleSYN wird nun der Einrichtungsdialog erneut angezeigt.